08.6
10

Kellerschalung und “Die Mulde”

by Bernie ·

Jetzt ist die Schalung im Keller komplett. Bald gehts los mit dem Betonieren der Wände.

Als wir unsere Baupläne bekamen waren im Garten und vor dem Hauseingang “Mulden” eingezeichnet, wohlgemerkt jede für sich 15 m2. Irgendwie haben wir uns aber nichts dabei gedacht und so auch nicht nachgefragt. Bei einem Straßenfest fragte meine Frau einen zukünftigen Nachbarn, der Bauleiter ist, was denn eine “Mulde” wäre. Daraufhin deutete dieser auf einen Graben. Erst dachte meine Frau noch an einen Gag, da dieser Graben ja vom Architekten mitten im Garten geplant war, aber leider war es bitterernst. Für Kinder mag das ja großartig sein eine BMX-Rad Strecke im elterlichen Garten zu haben, aber meine Frau und ich finden das echt bescheuert.

Zunächst wurden wir aufgeklärt: Eine Mulde ist eine Regenwasserversickerungsanlag, die das Niederschlagswasser vor der Versickerung zwischenspeichert.  Die Stadt verlangt so eine Mulde, da sich unser Grundstück in der Nähe eines Flusses befindet und das Grundwasser immer wieder ansteigt. Gut das wir von unserem Nachbarn auch erfuhren, dass man diese Mulde auch unter die Terasse legen könnte (Warum hat der Architekt dies nicht getan???). Da haben wir ja noch einmal Glück gehabt. Bei der Mulde vor dem Haus müssen wir uns noch was überlegen, es gäbe anscheinend noch die Möglichkeit eine Rigole zu setzen. Auf jeden Fall wissen wir jetzt, warum manche Häuser vor ihrem Haus nur Kieselsteine haben, in denen ein paar Pflänzchen wachsen, das ist nämlich die “Mulde”.


Leave a Reply